Direkt zum Hauptbereich

alerta, alerta antifascista

mir steckt der gestrige tag ganz schön in den beinen. ab neun uhr waren wir gestern unterwegs und versuchten den ganzen vormittag vergeblich auf die südliche elbseite zu gelangen. die polizei hatte alle brücken komplett gesperrt. nur über die augustusbrücke wurden vereinzelt "bürger" gelassen, d.h. nur menschen, die gutbürgerlich aussehen. nach ansicht zweier polizisten trifft das auf mich nicht zu. 

dem bündnis dresden nazifrei gelang es in den vormittagsstunden immer wieder eine größere masse auf der neustadtseite zu sammeln und es wurde angekündigt, eine brücke trotz polizeisperren zu passieren. doch war die menge vor der brücke angekommen, bereit diese zu überqueren (was bei 20 polizisten kein ding gewesen wäre), blieb der lautsprecherwagen stehen, um einen haufen von parolen zu verkünden, die der sehr bunten menge der gegendemonstranten nicht gerecht wurde. am gestrigen tag ging es darum, nazi-aufmärsche zu verhindern. alles andere gehört da meiner meinung nach nicht hin. jedenfalls: mithilfe dieser endlosen parolen-klopperei und "jetzt hören wir noch musik von..." usw. wurde dann das überqueren der brücke so lange verzögert, dass die spärliche polizeikette aufgestockt werden konnte, ein durchgehen unmöglich wurde und die masse der gegendemonstranten auseinander lief. klasse gemacht. man hätte meinen können, das bündnis dresden nazifrei hätte sich mit der polizei beraten, wie man gegendemonstranten am besten austricksen und festsetzen kann. 

"Sie nicht!"

insgesamt sechs! hubschrauber

 irgendwie haben's die einzelnen gruppen dann doch auf die andere elbseite geschafft und an zahlreichen blockade-punkten gute arbeit geleistet- auch wenn alles komplett chaotisch war und ständig wirre infos durch die gegend flogen. laut medienberichten war das ganze aber anscheinend ein erfolg. nur 50 nazis haben's bis zum versammlungsort geschafft-not bad.
dafür mussten einige gegendemonstranten aber auch einstecken. videos dazu, die auf youtube nicht ohne anmeldung angesehen werden können, findet man auf diesem lustigen blog (besonders krass: der von der polizei überwachte angriff auf die "praxis", ein alternatives wohnprojekt in löbtau, durch einen haufen nazis). und ich möchte noch dieses video hinzufügen, weil's einfach so krass ist, wie die demonstranten aus dem kessel ausbrechen.


ein letzter versuch, mit vereinten kräften über die carolabrücke zu kommen.

endlich drüben. mehrere tausend mann auf der budapester straße.
auf seite der gegendemonstranten bzw. speziell des schwarzen blocks gab's natürlich auch ein paar ziemlich sinnfreie aktionen. ich stand in unmittelbarer nähe, als auf der nürnberger straße eine brennende blockade aus müllcontainern errichtet wurde, glasflaschen aus einem gesprengten container gesammelt und pflastersteine ausgegraben und zurecht gelegt wurden. besonders ... ähem... ridiculous war das posing einiger vermummter jungs, die sich mit fahnen vor den zuvor fein drappierten brennenden haufen knieten, um fotos für den nächsten youtube-clip zu machen or whatever. nuja, die aktion galt wohl eher der selbstverherrlichung als der verhinderung braunen gedankenguts. 
die letzten fotos meines zu schwachen akkus...

man hätte hier zumindest schon ahnen können, dass der schwarze block vorangegangen ist...
ich bin dann erstma bißchen erschrocken, als ein haufen schwarzgekleideter auf mich zulief. man weiß ja im erstem augenblick immer nie, zu welcher seite die gehören. sehn ja alle gleich aus.
 


so, das war's für dieses jahr mit den februar-unruhen. juristische nachwehen wird es auf jeden fall geben. wahrscheinlich klagt jetzt erstmal jeder jeden an.... 
however: hoffen wir mal, dass die braunen burschen jetzt keinen bock mehr auf dresden haben.

Kommentare

  1. krass, war ja janz scheen was los in DD gut das ich mich in meinem Bett verbuddelt hatte^^

    AntwortenLöschen
  2. krasskrass...
    danke fürs tapfer dabei sein und berichten... ganz so viel bekommt man im ausland ja doch nicht mit...

    AntwortenLöschen
  3. komisches phänomen: fotos mit brennendem müll sehen sexier aus, als fotos mit tausenden hübschen demonstrant_Innen.

    Der drehtermin für 'n neues musikvideo steht jedenfalls schonmal fest: 13.02.12 - Kulissen und Pyro werden dann ja sicher wieder aufgebaut.

    AntwortenLöschen
  4. Jup, das Haus ist von mehreren Seiten problemlos betretbar. Als ich dort war, wuselten schon 3 andere Fotoverrückte darin herum. Und einen Penner, der nach eigenen Aussagen dort drin wohnt, haben wir auch gestört. :)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen