everything's goin' to be fine

es gibt tage, da erwartet man nix und geht schon frustriert in die schule.
- und dann arbeitet die 5B freitags in der sechsten stunde (!) in geschichte die ganze zeit mit, erzählt, stellt fragen und hört mit offenem mund auf jedes wort, das man sagt.
- und dann erzählt die französisch-lehrerin, dass in ihrem unterricht alle schüler aus der 7A (das sind die, die ich liebevoll 'vollassis' nenne und mit denen ich mich unentwegt anlege bzw. die sich mit mir) auf die frage nach ihrem lieblingslehrer schrieben: ma/ mon prof préférée est madame m. (btw: den einzigen satz, den ich auf französisch sagen kann, ist ein echter klassiker: artur est un perroquet!)

und nach so einem tag, wenn mal alles wirklich gut gelaufen ist, dann geht man nicht nach hause, nein, man surft auf dem ultimativen glücksgefühl über den schulhof. dann ist es egal, dass man das komplette wochenende arbeiten wird und es ist egal, dass the little ones auch nächste woche wieder ordentlich stressen werden. dieser hochgefühl reicht locker aus, um vergnügt bis zu den osterferien zu kommen. bis dahin mecker ich auch nicht mehr. das heb ich mir für danach auf, wenn ich wieder zwei wochen brauche, um die bälger in die rudimente des zivilisierten verhaltens einzuführen (eine woche ferien sind wie zwölf monate bundeswehr).

in diesem sinne
have a nice weekend

Kommentare

  1. Vielen lieben Dank für den Weinwanderführer! Da wird gleich mal ne Route für's nächste freie Wochenende geplant. :)

    AntwortenLöschen
  2. Ach neee, der Sambucca ist stark mir Wasser verdünnt! Ich vertrag doch nüscht! Hab das Glas meiner Freundin weitergereicht und bin beim Wein geblieben... Und ja, man hält es hier gut aus, auch wenn es nüscht besonderes zu entdecken gibt. Und die Nähe zum Beatpol ist unübertrefflich! :D

    AntwortenLöschen
  3. du bist auch meine lieblingslehrerin :-)

    AntwortenLöschen
  4. boah, danke, ... welch ein kompliment :-*

    AntwortenLöschen
  5. Ja, hab ich in der Tat geschafft.
    Leider ist das zwei Jahre her und ich werde damit immer noch aufgezogen.
    Aber wenigstens lass ich heutzutage kein Wasser mehr ankochen.
    Jetzt gehts schon.

    AntwortenLöschen
  6. ja, ich freu mich auch, dass ich jetzt weder ein bisschen mitmischen kann :)
    ich möchte auch wieder mehr bei dir und den anderen bloggerinnen vorbei sehen :)
    vielleicht klappts ja doch mal noch mit nem dresdner blogger treff :)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen