thinkin' about...

...freiheit.
 an alle, die mir immer erzählen "so 'ne lehrerin wie dich hätte ich gern gehabt": forget it! lehrer wie mich braucht kein mensch. letzte woche hab ich mich nach langem ringen vom netter-lockerer-demokratischer-verständnisvoller- lustiger-das kannst du selbst entscheiden-usw.- lehrer-sein verabschiedet, da ich festgestellt habe: 'lockersein' und 'lockerlassen' ist für beide seiten kontraproduktiv! eine schwere erkenntnis für jemanden, der mit solchen aufnähern rumrennt.


doch während ich mich so mit leicht bitterem herzen durch die schulwoche und die trümmer meines idealismus schleppte, stellte ich fest: wenn ich nix durchgehen lasse, jedes fingerschnipsen und jeden dummen kommentar ahnde, trinken und toilettenbesuche im unterricht verbiete und alles, was sonst noch so zum diktatorsein dazugehört, durchziehe: dann läufts plötzlich. dann macht's mir auch wieder spaß. und seltsamerweise auch den rotzern. und außer meinen idealen büße ich nichts ein. noch nicht einmal die sympathie der 'unterdrückten', was folgende notiz auf einer geschichts-lk beweist. 

 
trotzdem. verrückte welt, in der kinder, die man freilassen will, nicht freigelassen werden wollen.

Kommentare

  1. Tja... dazu kann ich nun gar nicht viel sagen - außer dass es sehr interessant zu lesen ist!

    AntwortenLöschen
  2. außer liebe muss es manchmal eben auch n bissl struktur sein... irgendwas muss doch halt geben

    AntwortenLöschen
  3. Hey, hab deinen Blog über Alice entdeckt und mag ihn sehr, weil ich auch gerade im Ref. bin =) Du sprichst mir häufig aus dem Herzen ...

    Zu deinem Text kann ich nur sagen: Kinder brauchen Grenzen, Regeln, Strukturen. Wie Julia sagte: Das gibt ihnen Halt. Und den bekommen sie mittlerweile kaum noch. Also ist es doch gut, wenn wir ihnen den ein wenig geben können. Wenn sie wissen, wie der Hase läuft, haben sie Sicherheit.

    LG Ina

    AntwortenLöschen
  4. hach, wie schön. danke. wir geht's dir denn im ref?

    was die regeln und strukturen angeht: wenn's das mal nur wäre. meine schüler reagieren aber irgendwie nur, wenn sie zusammengefaltet werden (wahrscheinlich, weil sie nix anderes gewohnt sind). und das wollte ich eigentlich generell vermeiden. ich hab aber jetzt nen kompromiss für meine eigene lehrerpersönlichkeit gefunden: im zimmer ne mistsau, auf dem gang ein herzl :)

    AntwortenLöschen
  5. Manchmal fühle ich mich echt gut und bin stolz über das, was ich schon kann und geleistet habe. Und dann würde ich wieder alles am liebsten hinschmeißen, weil es so frustrierend ist. Man streckt den Kindern einen Finger hin und sie greifen nach der ganzen Hand. Keine Frustrationstoleranz mehr. Das deprimiert mich am meisten. Ansonsten finde ich meine Schule toll (Gesamtschule in Hessen) und die Kollegen sind auch nett.
    Wann bist du fertig?

    LG Ina

    P.S.: Ich hoffe, ich war gemeint. *rot-werd*

    AntwortenLöschen
  6. Toller Artikel!
    Ich habe mir bei unseren Referendaren immer gewünscht, dass die mal autoritär auftreten! Wirklich!

    Dass es dich knickt, zeigt doch, dass du den Kids die Chance geben wolltest, es aber nicht anders klappt und ich kanns mir bei einer durchschnittlichen Klasse auch nicht anders vorstellen.
    Kopf hoch, weiter so!

    PS: Das Bild ist ja mal der Hammer ( :

    AntwortenLöschen
  7. @ina: ich hab fast ein jahr hinter und eins vor mir. danach werde ich erstmal 100 jahre schlafen.

    @elv: vielen dank- für's feedback und für's 'auf-die-schulter-haun' :) welches bild findest du hammer? das mit dem vogel? das macht sich auch sehr gut auf kleidung!

    AntwortenLöschen
  8. Also genauso wie ich :-)
    Ich mache jetzt erst mal einen Wochenende-reinkomm-Schlaf :p

    LG Ina

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen