Brandstiftertour behindern

Weg vom Tatort im Ersten zu den Tatorten vor unserer Haustür:  
Seit gestern zieht die NPD durch die sächsischen Lande, um auf angebliche 'Probleme' wie Asylmissbrauch und Überfremdung (was soll das sein?) aufmerksam zu machen. Dazu stellen sie sich aber nicht auf irgendeinen Marktplatz und verteilen 'Info'-Material, sondern sie stellen sich direkt vor Asylunterkünfte, Moscheen oder kulturelle Einrichtungen, um gegen eben diese zu hetzen. 
Wer aus Dresden und Umgebung kommt, am Donnerstag Zeit hat und von diesen geistigen Brandstiftern ebenso angepisst ist wie ich, kann an diesem Tag auf verschiedene Art und Weise Gesicht zeigen.
Das untenstehende Programm sowie weitere Informationen zur rassistischen Sachsentour findet ihr zum Beispiel hier: Kulturbüro Sachsen.


1. November in DRESDEN:
  • ab 10 Uhr Treff vor der Moschee zur Unterstützung der Aktion der Gemeinde; Dresden-Cotta, Moschee der DITIB, Hühndorfer Str. 14
  • Begegnungsfest im Kulturtreff Johannstadt, Elisenstr. 2, 11 bis 17 Uhr (vor allem auch für die BewohnerInnen des Heims, damit sie sich ganztägig außerhalb des Heims aufhalten können, wenn sie das wollen)
  • ab 12 Uhr fröhlicher Protest gegen die NPD-Kundgebung vor der Asylsuchendenunterkunft Florian-Geyer-Straße 48 - so laut und bunt wie möglich; Ziel ist es auch, den Ort so zu gestalten, dass immer unsere Forderungen / Positionen sichtbar sind, auch wenn die NPD fotografiert wird; koordiniert vom Netzwerk Flucht und Asyl


    EDIT: Trotz miesem Wetter waren weit mehr bunte als braune Leute rund um die Moschee. Man hat (zumindest von meinem Platz aus) zwar gehört, wie der Apfel ins Mikro bellt, aber außer Stichwörtern wie "Islam", "Ausländer", "Muslime", usw. hab ich nix verstanden - dank lautem Geschrei und Gepfeife der Gegendemonstranten. Aus diesen Stichwörtern kann sich nun jeder eine eigene kleine Apfel-Rede zusammenbauen. Am Ende hat er sowas erzählt wie: "Wir möchten uns bei unseren islamischen Mitbürgern und Muslimen aus aller Welt entschuldigen, dass wir sie in den letzten Jahren zusammen mit allen anderen Ausländern angegriffen und diffamiert haben." Wer weiß...
     
     
      
      

Kommentare

  1. Theoretisch könnte ich zumindest in Cotta vorbeischauen. Mal sehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. @Til_o.: Denk ans Wetter! Vorbeischauen? Hinter der Fensterscheibe der wohltemperierten beheizten Edeka-Filiale, hehe... ;o)

      Für die werktätige Bevölkerung (die Regierung hat den Aufschwung angeordnet - muss ja auch erledigt werden...) etwas ungünstige Uhrzeiten, vielleicht treffen wir uns nach dem fröhlichen Protest auf einen Apfelsaft. Nicht vom Holger, versteht sich. ;o)

      Löschen
    2. @ Octa: Wetter? Daran habe ich gedacht und es für morgen abgesagt. Wetter gibts morgen also nicht.

      Löschen
    3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
    4. Nächster Morgen, gucke durchs Fenster... BiNGo! ;o)

      Löschen
    5. Sag ich doch. Kein Wetter in Cotta. Bin trotzdem aus dem Rennen.

      Löschen
  2. arschlöcher... ich versteh's nicht...

    schöne aktionen - wo gehst du hin?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. cotta- das ist gleich um die ecke. ich hoffe, dass sich eine große, bunte menge zusammenfindet.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen