anti-depressions-aktionismus I

Um Punkt 4 (aktiv sein) und 5 (aufgeräumte Umgebung) des Anti-Abwärts-Fahrplans zu erfüllen, hab ich nach einer Idee aus irgendeiner Zeitschrift und mithilfe einer Ösenspende von Kerstin eine Art Lego-Teppich-Sack gebaut.

Zwei gleich- und riesengroße Stoffkreise ausgeschnitten (das war gar nicht so einfach...), rechts auf rechts zusammengenäht, gewendet, Ösen reingekloppt (äußerst therapeutisch) und eine sehr lange Kordel durchgezogen. Lego plus Kind drauf, nach dem Spielen Kordel zusammengezogen und Sack an die Wand gehängt. Ohne Kind versteht sich.



Kommentare

  1. Coole Idee - muss ich mir merken, wenn ich mal Kinder hab. Da geht das Aufräumen schnell.

    LG Dani Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. auf jeden fall. man kickt nur die rumliegenden steine auf den teppich und fertig.

      Löschen
  2. Genau so ein Ding gab es damals zu unserem ersten größeren Haufen Lego auch dazu (samt Ösen und Kordel). Das war Piraten-Lego und der Sack war gleichzeitig das Weltmeer mit ein paar Inseln drauf. Absolut genial!

    AntwortenLöschen
  3. Apropos, wenn das Lego sein soll, dann ist dein Kind aber winzig :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. um hier klarheit zu schaffen: es ist lego duplo. stino-steine. die piraten und das meer und so sind leider nur auf dem teppich. aber sag mal: wir sind doch in demselben sozialistischen staat kinder gewesen. woher hattet ihr denn piraten-lego???

      Löschen
  4. also ich finde, dass tobit schon wieder sehr groß aussieht o.O

    schöne idee... und danke für das extra-lächeln beim an die wand hängen ohne kind :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 77cm! und ich hab oft genug lust, kind und mutterjob abends an die wand zu hängen...

      Löschen
  5. Genial! Für meine Bedürfnisse muß ich das Teil allerdings etwas größer bauen und um eine Laufschiene und eine Laufkatze an der Decke erweitern. Jeden Abend ziehe ich dann den Sack zu und das ganze Gerassel meines Koboldes und er selbst flutscht von meinem Zimmer in seins. Das erspart mir ihm das Zeug nachzutragen und die Diskussion über die kindgerechte Nachtruhe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh ja, aber vollautomatisch das ganze. ala es ist um 7, man drückt den schalter, chaos und kind verschwinden, während der sack zur decke gezogen wird, gleitet von oben ein gekühltes bier herunter...

      Löschen
    2. Da ich nur sein Kumpel mit Weisungsbefugnis bin, für die erzieherische Obhutspflicht also nur zeitweise verantwortlich, könnte ich mir einen wohltemperierten Tonic nach den Strapazen höherer Pädagogik gönnen. Stimmt. Fast.

      Löschen
  6. Wow, was für eine tolle Idee! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich muss betonen, dass die idee an sich irgendeiner zeitschrift gehört. der nido glaub ich. mein ist nur die umsetzung.

      Löschen
  7. Hahaaaaaaaa, ich wollte grad schon sagen: suchst du Kind, musst du Sack wieder aufmachen. Aber wie man sieht bedenkst du derlei Feinheiten und entfernst das Kind vorher. Super Idee. Die werde ich mir merken. Sollte Marc das hier lesen, wird er dich bitten so nen Sack auf für mich und meine gesammelten Utensilien zu nähen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. mmh, es war schon verdammt schwer, zwei kreise mit 1,50m durchmesser auszuschneiden. deinen schuhsack möchte ich nicht bauen müssen ;)
      btw: hast du meine mail gekriegt?

      Löschen
  8. Hach, schön und manchmal will man einfach auch das Kind eintüten. ;-)
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke für die beigesteuerten utensilien!!

      Löschen
  9. Bislang hab ich das Plastezeugs ja aus unserer Wohnung raushalten können, aber genügend stabepelbaren Krimskrams gibts trotzdem und so ein Sack wäre wirklich praktisch. Nur die Stoffmenge ... das Stoffgebirge ist zwar groß, aber die Einzelstöffchen dann doch zu klein ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hab von meiner mom relativ große stoffe für bettlaken und so. daraus hab ich den inneren kreis ausgeschnitten und davon lagert noch sehr viel in mamas keller. also wenn du da was brauchst... den außenstoff hab ich aus der restetonne bei ikea gezogen.

      Löschen
  10. hej schön wieder was von dir zu lesen! beim Kreise ausschneiden hätte ich mich sicher auch ganz schön doof angestellt, ich glaub ich überleg da vorher zu lange... auf zu weiteren Aktivitäten Steph!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das problem waren gar nicht die kreise an sich. ich hab mir da so eine schablone geschnitten von einem viertelkreis und dann auf den zusammengefalteten stoff gelegt. komischerweise waren die beiden kreise dann aber trotz korrekturen unterschiedlich groß!? und das war beim zusammennähen eine ganz schöne herausforderung.

      Löschen
  11. Das ist ja mal eine super Idee!!
    ... und mir würde so einiges einfallen, was ich damit einfach mal eben so wegräumen wollen würde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. was denn zum beispiel? vielleicht baue ich ja noch mehr davon. an den wänden ist ja immernoch platz.

      Löschen
  12. Ha, prima Utensil. Das wollte ich auch immer mal nähen - inzwischen ist das Kind da rausgewachsen und ich schere mich nur noch gelegentlich um die Streuordnung im Kinderzimmer. Wahrscheinlich würde der Kram weiterhin auf dem Boden liegen und das Fräulen gemütlich schaukelnd das Chaos aussperren. Ich wünsch dir viel Erfolg beim Fahrplan abhaken.
    Herzliche Grüße,
    Malou

    AntwortenLöschen
  13. Prima. Bastel ich mir für den Kater, wenn er ansetzt sich an der Tapete zur Decke zu hangeln. Anlauf.... zack, weg. Genial.

    AntwortenLöschen
  14. Gefällt mir! Und auch ich musste tierisch schmunzeln :)

    Herzensgrüße,
    Jen

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen