"R" wie "Refuse": Lebensmittelverpackungen

Wir geben den Großteil unseres Geldes für Nahrung aus. Und ich befürchte, dass ein großer Teil dieses Geldes in die Verpackung dieser Nahrung fließt. 
Das Geld ist mir wurscht. Der Müll nicht. 

Alleine für's Frühstück landeten durch uns wöchentlich 3 Foliebeutel und 3 Pappschachteln (handelsübliches Müsli und Cornflakes) und etwa 5 Tetrapacks (Sojamilch) im Müll. Wir oder vor allem ich (einer muss ja arbeiten) haben jetzt einige Wochen dieses und jenes ausprobiert und sind dabei, eine neue Einkaufsroutine zu entwickeln, die auch noch durchführbar ist, wenn meine Elternzeit vorbei ist. 

Haltbare Lebensmittel
Um dem Müslimüllproblem Einhalt zu gebieten, waren wir am Wochenende im Unverpacktladen auf der Böhmischen Straße. Zuvor habe ich ein paar Gläser gesammelt und einige Stoffbeutel aus überflüssigen Geschirrtüchern genäht (ich besaß sage und schreibe über 20 Stück und das, obwohl ich mir noch nie eines gekauft habe).
Es ist natürlich völlig utopisch anzunehmen, dass ich einmal die Woche in die Neustadt zum Einkaufen fahre, aber einmal im Monat am Samstag vormittag sollte gehen. Der Laden ist megagemütlich, es gibt Kaffee und Brettspiele und neben allen möglichen haltbaren Lebensmitteln wie Reis, Müsli, Tee, Gewürzen, Backzutaten auch einige Milchprodukte und Körperpflegeprodukte. Wir haben unter anderem einen Sack Müsli, knapp zwei Kilo Cornflakes, Couscous, grünen Tee und Rosmarin mitgenommen. 
Entgegen aller Erwartungen kippte ich beim Bezahlen nicht aus den Schuhen. Ich habe lose Ware auch schon im Bioladen gekauft und gefühlt einen Euro je Reiskorn bezahlt. Dem war im "Lose" nicht so. 


Obst und Gemüse
Schon seit wir zusammengezogen sind beziehen wir eine Gemüsekiste (vom Hof Mahlitzsch). Damit ist ein Grundstock unseres Bedarfs müllarm gedeckt, aber oft müssen wir noch Tomaten, Gurken, Paprika und natürlich Obst zukaufen und das ist im Supermarkt kaum ohne Folieverpackung zu haben. Deshalb gehe ich fast täglich auf dem Weg zur KITA (= mein Arbeitsweg) beim Asia-Markt vorbei. Der Verkäufer würde mir am liebsten jedes Stück, das ich kaufe, in eine extra Folietüte einpacken. Er hält mich und meine Stoffbeutel ohne Frage für verrückt, aber mittlerweile hat er sie akzeptiert. 



Milchprodukte  
Hier hapert's. Ich hab keine Ahnung, wie ich bei Quark, Feta oder Frischkäse um die Verpackung herumkomme. 

Any ideas???

Kommentare

  1. ich freu mich schon, dass bald ein unverpacktladen bei uns im kiez aufmacht :) besonders bei obst/gemüse nerven mich die extraverpackungen enorm! für milchprodukte hab' ich auch keine ideen... leider

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist total cool, dass diese läden jetzt überall aus dem boden schießen. soll ich dir ein paar säcke nähen? :)

      Löschen
  2. Bei Quark fällt mir spontan der Markt am Münchner Platz ein. Da gibt es einen Stand, nicht von Mahlitz, an dem man Quark bekommt. Abgefüllt in Plastikdosen die man ja durch eigene Gläser ersetzen könnte. Der Markt ist immer am Mittwoch.
    VG Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. cool - ich gehe immer einen tag in der woche in die mensa. das könnte ich ja dan direkt auf mittwoch legen. oder den quarkesser selber schicken :)

      Löschen
  3. Cool, danke für den Tipp! Den Laden schau ich mir demnächst mal an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gern. wohnst du in der neustadt? dann bietet sich das echt an.

      Löschen
    2. Leider nicht. Wohnen seit einem Jahr in Dürrröhrsdorf. Aber da ich auch gerade in Elternzeit bin, hab ich Zeit und wenn ich dann wieder arbeiten gehe, wäre das auf meinem Arbeitsweg.

      Löschen
  4. Das erinnert mich daran, dass ich dort endlich mal meinen Crowdfunding-Betrag, mit dem der Laden möglich gemacht wurde, einlösen gehen muss. Müsli ich komme ..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach was - du hast quasi was gespendet und bekommst das dan´n zurück, wenn der laden läuft? wusste nicht, dass das "lose" ein crowdfunding-projekt ist. wie cool.

      Löschen
  5. Tolles Posting, ich bewege mich auch gerade in diese Richtung und schreibe die nächsten Tage einen Beitrag über einen weiteren Unverpacktladen bei mir in der Nähe.

    Hast du auch die tolle Doku von Leo Di Caprio und National geographic gesehen?

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nee, hab ich nicht - schwirrt die frei im Netz rum?

      Löschen
    2. TADA https://www.youtube.com/watch?v=Z1bmXW7gDTg

      Löschen

Kommentar veröffentlichen